Einsatz


Von Theorie zur Praxis
Wie können wir Menschen mit Rückenbeschwerden helfen?



Die „BALLance Dr. Tanja Kühne®“-Methode ist vielfältig einsetzbar. Sie kann in bestehende Trainings- und Kursabläufe eingebaut oder als eigenständiger Kurs eingesetzt werden.




Weitere Beispiele für den Einsatz von „BALLance“:

  • > BALLance“ - Kurse - 30 oder 15 min
  • > Bestandteil nahezu aller Bodenkurse
  • > Personal Training mit „BALLance“
  • > Trainingsfläche (Gerätezirkel)
  • > Physio- / Ergotherapie
  • > interne und externe Workshops zur Neukundeakquise (Infoabende, Leistungstage, Präsentationen, ...)
  • > Firmenfitness



Die „BALLance Dr. Tanja Kühne®“-Methode beinhaltet Verständnis für orthopädische und psycho-emotionale Bedürfnisse von Menschen mit Rückenbeschwerden.

Die meisten Übungen finden in bequemer Rückenlage mit dem Einsatz des eigenen Körpergewichts statt, durch das die Intensität der Übungen vom Teilnehmer gesteuert werden kann. Dadurch fühlt er sich sicher.
Und gerade auch das macht die „BALLance“-Methode so erfolgreich.





Weil die Zielgruppe häufig vorsichtig und schmerzempfindlich ist, soll individuell entschieden werden, ob z.B. besser ein Kurs oder Personal Training zu empfehlen ist.



Divider



DOSIERUNG
In den meisten Fällen hat folgende Empfehlung die Beschwerden reduziert oder sogar komplett beschwerdefrei gemacht: 1- bis 2-mal wöchentlich Besuch eines 30-minütigen „BALLance“-Kurses oder Personal Trainings und –ähnlich wie Zähneputzen- morgens und abends 3 bis 5 Minuten selbstständig Üben (zu Hause oder unterwegs).

WICHTIG
Mit der „BALLance“-Methode können Wirbelsäule und Gelenke mobilisiert und justiert werden. Zur Stabilisierung des Zustandes ist ein betreutes Muskeltraining zu empfehlen.